Bei den einen gehts gerade los, bei den anderen ist das Auslandsjahr schon vorbei. Unsere EFDler aus dem letzten Jahr sind mittlerweile alle wieder gesund und munter aus ihrem Freiwilligendienst zurückgekehrt. Neben dem comeback Seminar der Nationalagentur in Berlin fand auch das EFD Nachbereitungsseminar Anfang November in Köln statt, bei dem wir einige Freiwillige nach über einem Jahr wiedergesehen haben. Es war wie immer ein spannender Tag und wir haben uns sehr über positives Feedback der Freiwilligen 2017/2018 gefreut.

 

Hannah, EFD 2017/2018 in England:

„Während meines Europäischen Freiwilligendienstes in England durch ODI habe ich so viel gelernt wie in keinem anderen Jahr. Der Auslandsaufenthalt hat mir Toleranz und Respekt gelehrt, und vor allem Offenheit und Interesse gegenüber jedem Mitmenschen aus aller Welt. Ich habe viel über mich selbst, die Umwelt und andere Kulturen gelernt und einige gute Freundschaften geschlossen.
ODI stand mir dabei immer zur Seite, hat mich gut vorbereitet und war auch währenddessen sehr hilfsbereit und informativ. Diese Erfahrung hat mich definitiv zu einem glücklicheren Menschen gemacht und ich werde die Zeit, den Ort und die Menschen für immer in Erinnerung behalten.“

 

Anna, EFD 2017/2018 in Dänemark:

„*Hör auf den Herz, sei mutig und wage etwas!
*Diese Erfahrungen kann dir keiner wieder wegnehmen
*Man muss nur seine Augen öffnen, um alles in einem anderen Licht zu sehen
*Wo wenn nicht im EVS kann man morgens im Schlafanzug Spinat fürs Rührei pflücken?
*Wenn man bei ODI anruft kann man sicher sein, dass die Person am anderen Ende weiß mit wem sie spricht und worum es geht.“

 

 

 

Seda, EFD 2017/2018 in England:

„Die Organisation ODI hat mich für mein Auslandsjahr super vorbereitet und auch währenddessen gut unterstützt. Mein Auslandsjahr habe ich in vollem Maße genossen. Die gesammelten Erfahrungen sind so wertvoll und haben mich persönlich weitergebracht. ODI hat mir ermöglicht, einen ständigen Ansprechpartner zu haben. Ich habe die perfekte Sendeorganisation und ein wundervolles Projekt ausgesucht.“

 

 

 

Lea, EFD 2017/2018 in Italien:

„Ich habe mein EFD Projekt (im Altersheim) geliebt, im Umgang mit den Gästen bin ich total aufgegangen und die Mitarbeiter waren immer super freundlich. Über mich selbst habe ich unglaublich viel in dieser Zeit gelernt und mich positiv weiterentwickelt.
Der Gedanke Europa zu stärken, hat meiner Ansicht nach funktioniert. Ich habe so viele Menschen kennengelernt, neue Freundschaften geschlossen und viel über andere Kulturen gelernt. Die Organisation des EFDs ist sehr gelungen und mir haben die Seminare vor Ort sehr gefallen.“

 

Danny, EFD 2017/2018 in Griechenland:

„ODI hatte mich sehr gut auf den EFD vorbereitet, sodass ich keine großartigen Fragen mehr hatte.
Mein Projekt in Xylókastro, Griechenland hatte mir im Ganzen sehr gefallen. Viele neue Leute aus ganz Europa kennengelernt, schöne kleine Stadt an der Küste und die Aufnahmeorganisation ist sehr hilfsbereit!“

 

 

Franzi, EFD 2017/2018 in England:

„Ich habe in England in einem Leonard Cheshire Disability Pflegeheim für Menschen mit Behinderungen gearbeitet. Dort habe ich das Freizeitprogramm für die Bewohner mitgestaltet und in einem tollen Team mit einer spanischen und einem englischen Freiwilligen zusammengearbeitet. Mein Projekt war nie langweilig und ich habe sehr tolle Freundschaften gefunden. England ist ein wunderschönes Land, dass mit nicht nur wegen seiner Sprache und Kultur sondern auch wegen wunderbarer Natur und süßen Städtchen begeistert hat. ODI war meine Entsendeorganisation und hat mich auf meinen EFD vorbereitet und mir die ganze Zeit unterstützend zur Seite gestanden. Jetzt bin ich seit zwei Wochen wieder in Deutschland und freue mich auf das Rückkehrseminar, wo ich mich nochmal mit anderen Freiwilligen und den Mitarbeitern austauschen kann.“

Kategorien: EFD 2017-18

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Related Posts

EFD 2017-18

Eine Woche blau und gelb

Knapp drei Wochen sind von meinem EFD noch übrig, dann geht es nach Deutschland. Ich kann gar nicht glauben, wie schnell der Sommer vergangen ist. Aber wenn man bedenkt, was ich alles gemacht habe, ist Weiterlesen

EFD 2017-18

Die Wahrheit hinter den Klischees

In den vergangenen elf Monaten habe ich nun mit Freiwilligen aus aller Welt zusammen gelebt. Ich bin mir sicher, dass ich dadurch für die Zukunft einiges an sozialen Kompetenzen erlernt habe, vor allem was den Weiterlesen

EFD 2017-18

Freude ausstrahlen – EFD im Rifugio Re Carlo Alberto (Altersheim in Italien)

Mein EFD im Rifugio Re Carlo Alberto (Altersheim in Italien) Wir Freiwilligen am Rifugio Re Carlo Alberto sind für die Animation zuständig. Wir spielen mit den Gästen Karten, kochen, backen, basteln, singen, tanzen, gehen spazieren oder Weiterlesen