Mein EFD im Rifugio Re Carlo Alberto (Altersheim in Italien)

Wir Freiwilligen

Wir Freiwilligen am Rifugio Re Carlo Alberto sind für die Animation zuständig. Wir spielen mit den Gästen Karten, kochen, backen, basteln, singen, tanzen, gehen spazieren oder einen Kaffee trinken. Meiner Meinung nach sind wir sehr wichtig. Wir verschönern den Gästen ihren Tag. Bringen Abwechslung in ihren Alltag und leisten ihnen einfach Gesellschaft. Ich liebe meine Arbeit, denn die Gäste geben mir soviel zurück. Bei den kleinsten Kleinigkeiten fangen sie direkt an zu lächeln. Ich kann dann sehen, dass sie glücklich sind und das löst so viel in mir aus. Eugenia zeigt selten Emotionen, doch wenn sie im Café ihre heiße Schokolade trinkt, kann ich sehen, dass sie glücklich ist. Ebenso Lidia, bei der Erwähnung eines Kaffees beginnt sie übers ganze Gesicht zu strahlen. Luigi beschwert sich immer wenn er arbeiten muss, doch wenn er draußen im Garten die Pflanzen richtet, ist er voll in seinem Element. In der Zeit, seit ich hier am Rifugio bin, habe ich die Gäste kennengelernt und Beziehungen zu ihnen aufgebaut. Ich werde es vermissen mit Luigi Scopa zu spielen und Lilli die Nägel zu lackieren. Die Arbeit hier ist etwas ganz Besonderes. Egal wie schlecht gelaunt ich mal sein kann, die Gäste heitern mich immer auf. Als ich mal Bauchschmerzen hatte und es mir anzusehen war, dass es mir nicht gut geht, haben Angela und Carla mich einfach an die Hand genommen. Wenn Eugenia morgens ihre Arme ausbreitet und mich umarmt, bin ich danach den ganzen Tag gut gelaunt. Ich bin sehr froh 10 Monate mit all den lieben Menschen verbracht zu haben. Ich werde diese Erfahrung nie vergessen.

Danke für alles!

Lea

Karneval

Nägel lackieren


 

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Related Posts

EFD 2017-18

Die Wahrheit hinter den Klischees

In den vergangenen elf Monaten habe ich nun mit Freiwilligen aus aller Welt zusammen gelebt. Ich bin mir sicher, dass ich dadurch für die Zukunft einiges an sozialen Kompetenzen erlernt habe, vor allem was den Weiterlesen

EFD 2017-18

Weltenbummler

So, ihr Lieben, jetzt kommt endlich, nach fast zehn Monaten, mein erster Blogpost. Das ist das perfekte Beispiel dafür, wie viel hier passiert. Ich mache einen EFD in Tschechien, genauer gesagt in Brno in Mähren. Weiterlesen

EFD 2017-18

10 Monate auf Madeira

Das, was ich gerne als mein Auslandsjahr bezeichne, weil es sich besser anhört als Auslandszehnmonate, ist in 18 Tagen zu Ende. Wie hoffentlich alle EFDler hatte ich eine wahnsinnig interessante, herausfordernde, spannende, schöne und einzigartige Weiterlesen