Hier findest du interessante Informationen über Zypern, geschrieben von ehemaligen Freiwilligen.

ODI, Open Door International, Zypern, Freiwilligendienst, Freiwilligenarbeit, EFD, Erfahrung, kultureller Austausch

 

Steckbrief

           Hauptstadt: Nikosia
           Sprachen: Griechisch, Englisch/ Nordteil: Türkisch
           Währung: Euro (seit 2008)
           Einwohnerzahl: 1.120.489 (Stand: 2011)
           Geographische Lage: 35° 7′ N / 33° 24′ O

 

Zypern ist nach Sizillien und Sardinien die 3. größte Mittelmeerinsel. Geografisch gesehen gehört Zypern zu Asien (laut Wikipedia), jedoch wird es politisch und kulturell zu Europa gezählt.

Die Entferung zur Südkuste der Türkei beträgt etwa 70 km, zur Küste Syriens sind es ca. 100 km.

 

Nikosia

Nikosia wirkt trotz seiner knapp 250.000 Einwohner (im Südteil der Stadt)  sehr überschaubar und gemütlich.

Unterstützt oder ersteinmal hervorgerufen wird dies, da Nikosia für eine solche Einwohnerzahl flächenmassig sehr klein ist (nur 60 km²). Zwar gibt es ausserhalb der alten Stadtmauer auch ein paar Bars, Restaurants und Clubs, jedoch spielt sich das wirkliche “Nachtleben” Nikosias innerhalb der Stadtmauern ab.

Zentriert sich die schon eh schon kleine Stadt, nun auf den Bereich innerhalb der alten Stadtmauern, kann man erahnen weshalb Nikosia so überschaubar und gemütlich wirkt.

Die 2 “wichtigsten” Strassen Nikosias (wenn es um das öffentliche Leben geht) sind zum einen die Ledra- zum anderen die parallel verlaufende Onasagorou Street.

Hier gibt es alles was das Herz begehrt. Von Klamotten- und Schuhläden über Elektronikgeschäfte bis hin zu Restaurants und Café’s. Hier vergehen Stunden wie Minuten.

Ausserdem befindet sich am Ende der Ledra-Strasse ein Übergang zum Nord-Teil Zyperns.

 

Weitere Infos:

Ähnlich wie einst Berlin, ist auch Nikosia eine geteilte Hauptstadt (die letzte). Die sogenannte Pufferzone, welche den Nord und den Süd Teil trennt, verläuft mitten durch die Hauptstadt Zyperns und wird von der UN kontrolliert. Vielleicht hört sich dies im ersten Moment ein wenig sehr militärisch und gefährlich an, sodass man erst einmal zurückschreckt jedoch ist dies mehr Schein als alles andere (eigene Sichtweise).

Zudem ist es kein Problem die Grenze zu überqueren und den Nord-Teil zu besuchen. Trotzdem sollte sich bewusst sein, dass man mit Grenzüberquerung die EU verlässt. Aufgrund der faktischen Teilung kann die Botschaft konsularischen Schutz im Nordteil der Insel nur eingeschränkt leisten.

Verkehr:

Der Verkehr hier auf Zypern, speziell hier in Nikosia ist ein ganz eigenes Thema für sich. Als ehemalige britische Kolonie herrscht hier in ganz Zypern linksverkehr, jedoch ist das kein größeres Problem und man gewöhnt sich relative schnell dran, auf die jeweilige Straßenseite zu achten.

Woran man sich jedoch nicht so schnell gewöhnt, ist das fehlende Blinkvermögen der Zyprioten. Ich entschuldige mich für diese Schreibweise hier aber es ist wirklich belastend (und gefährlich!) wenn dir an jeder 2. Kreuzung, wie aus dem nichts die Vorfahrt genommen wird und du dich noch gerade mit einem Sprung nach hinten retten kannst (zumindest gefühlt). Nein wirklich, passt hier besonders gut auf!

Die fehlende Aufmerksamkeit des Blinkers gleichen sie jedoch mit der Hupe wieder aus. Die sonst so gelassenden und nichts aus der Ruhe bringenden Zyprioten, ändern ihren Charakter Grundlegend sobald sie vor dem Steuer sitzen.

Ein anderes Problem war für mich hier in Nikosia, dass die Ampeln für die Fußgänger, hier schlicht weg nicht existieren. So war die Überquerung größeren Kreuzung jedes mal ein Abendteuer (gerade noch mit den Punkten zuvor kombiniert).

Kultur:

“Was du heute kannst besorgen, dass verschieb auf (über-) morgen.”, so oder so ähnlich könnte das Lebensmotto eines typischen Zypriotens lauten. Eigentlich mag ich ein solches Schubladendenken wirklich nicht, aber wenn man hier eine längere Zeit lebt bekommt man erst mit auf wieviele Zyprioten dies zutrifft.

Natürlich wird diese Lebenseinstellung / Kultur sehr stark vom Wetter (nächster Punkt) hier auf Zypern geprägt. Von Anfang Mai bis Ende Oktober verbuchen die Temperaturen hier auf Zypern von 10.00 – 18.00 über 30°C (teils 35°C). Bei solchen Temperaturen kann man verstehen, warum hier sehr oft zu Lande “Σιγά-Σιγά”, was auf deutsch so viel heist wie “nur mit der Ruhe”, hört.

Wetter / Kleidung:

Auf Grund der vergleichweisen heißen Temperaturen hier auf Zypern, ist es sehr empfehlenswert eher auf sommerliche leichte Kleidung zu setzten (schon ab Begin/ Mitte März). Um die Jahreswende (2015/2016) war die Temperaturen sogar einmal kurzzeitig im negative Bereich. Man sollte für den Winter demnach schon warme Kleidung parat haben.

Was mir von Begin an sehr positiv aufgefallen ist, ist der hier auf Zypern immerscheinende blaue Himmel. Es gibt nahezu keinen Tag im Monat an dem Wolken den Himmel verdecken.