Hier werden in Kürze die Berichte unserer aktuellen ESKler 2020-2021 erscheinen.

„Un café et deux pains au chocolat, s’il vous plaît.“
Fenja S
Jetzt bin ich also in Frankreich. Von den 11 Monaten, was vorher nach einer so langen Zeit klang, sind schon
Weiterlesen
Maren, Finnland, ESK, Freiwilligenblog, Abschied
Abschied nehmen und finnische Quarantäne
Maren H
Die letzten Wochen Zuhause Ich muss ehrlich zugeben, dass ich mich von Anfang an natürlich ziemlich auf das Abenteuer Finnland gefreut
Weiterlesen

Hier unten stellen wir Euch ebenfalls nach und nach unsere aktuellen Freiwilligen vor, die mit ODI einen Europäischen Solidaritätskorps (ESK) machen.

 

Laura in Griechenland

Hi, mein Name ist Laura. Von September 2020 bis Anfang März 2021 mache ich meinen ESK in einem Kindergarten in Griechenland. Meine Hauptaufgabe besteht darin, in der täglichen Routine mitzuwirken, also zum Beispiel mit den Kindern zu spielen oder zu essen. Dabei darf ich ihnen auch durch eigene kleine Projekte meine Kultur näherbringen.
Lies mehr über Lauras Erfahrungen in Griechenland.

 

Maren in Finnland

Mein Name ist Maren, ich bin 19 Jahre alt und werde von August ’20 bis Mai ’21 in Finnland meinen ESK-Freiwilligendienst machen. Ich werde im Kalajoen Kristillinen Opisto in verschiedenen Bereichen der Flüchtlings- und Jugendarbeit mithelfen. Ich bin schon gespannt, was alles auf mich zukommt und freue mich total die Sprache, die Menschen und die Kultur dort!
Lies mehr über Marens Erfahrungen in Finnland.

 

Sandra in Rumänien

Hallo zusammen! Mein Name ist Sandra und bin derzeit noch Studentin eines internationalen/deutsch-französischen Studiengangs. Im Oktober 2020 werde ich für 10 Monate, bis Juni 2021, am Projekt „Community Heroes“ in Marasesti, Rumänien teilnehmen. Meine Aufgabe wird es sein, mit den Kindern und Jugendlichen vor Ort Projekte und Workshops zu organisieren. Dabei steht nicht im Vordergrund, ihnen schon gestaltete Themen und Überlegungen vorzusetzen, sondern mit ihnen zusammen Vorschläge umzusetzen und damit die Dynamik der Kleinstadt zu verbessern. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit den anderen Freiwilligen, der Organisation Asociatia Voluntariat Pentru Viata und den Bewohnern der Stadt. Lies mehr über Sandras Erfahrungen in Rumänien.

Tobias in Litauen

Ich bin Tobias und mache von September 2020 bis Ende Juni 2021 einen Freiwilligendienst im Vievis Day Care Center in Vievis, Litauen. Dort bekommen Kinder und Jugendliche nachmittags Unterstützung bei Hausaufgaben und haben danach die Möglichkeit, bei Spielen und Aktivitäten mitzumachen. Ich helfe vor allem dabei, solche Aktivitäten zu konzipieren und durchzuführen.
Lies mehr über Tobias Erfahrungen in Litauen.

 

Magdalena in Spanien

Ich bin Magdalena und mache meinen Europäischen Solidaritätskorps von Anfang Juli 2020 bis Ende Juni 2021 in Südspanien. In meinem Projekt geht es um ökologische Landwirtschaft. Mein Aufgabenbereich erstreckt sich vom Anbau der Lebensmittel bis zur Ernte und Weiterverarbeitung. Außerdem werde ich bei der Versorgung der verschiedenen Tiere auf dem Hof helfen.
Lies mehr über Magdalenas Erfahrungen in Spanien.

 

Fenja in Frankreich

Hey, ich bin Fenja! Von Mitte August 2020 bis Mitte Juli 2021 bin ich im Rahmen des ESK in Le Mans, Frankreich. Ich arbeite in einer kleinen Schule außerhalb der Stadt, in der ich den Schülern Projekte der EU, Europa und Deutschland näher bringen werde. In Le Mans wohne ich ein einem Haus, zusammen mit 5 anderen Freiwilligen aus Italien & Spanien, die dieses Projekt in anderen Schulen machen.
Lies mehr über Fenjas Erfahrungen in Frankreich.

 

Monika auf Madeira

Mein Name ist Monika und ich bin 18 Jahre alt. Von September 2020 bis Ende März 2021 trete ich meinen ESK in Funchal, der Hauptstadt der Insel Madeira in Portugal, an. Dort werde ich mit Touristenstadtführungen Geld für Studenten sammeln, welche Unterstützung bei der Finanzierung von Mensaessen, Büchergeld und Studienutensilien benötigen.
Lies mehr über Monikas Erfahrungen auf Madeira.

 

Sophia in Irland

Hallo, ich bin Sophia und werde ab September diesen Jahres für ein Jahr nach Bangor, einer Stadt in der Nähe von Belfast, in Nordirland gehen. Dort werde ich in einem Projekt im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit sowie im Bereich der Arbeit mit ethnischen Minderheiten tätig sein. Grüne Wiesen, Regentage und irische Pubs…Ich bin schon gespannt, was mich auf der grünen Insel erwarten wird und freue mich auf die Sprache, neue Kontakte und die irische Kultur. Lies mehr über Sophias Erfahrungen in Irland.

 

Linus auf Zypern

Hey Zusammen, ich bin Linus aus Hamburg und 20 Jahre alt. Ich habe mich für einen ESK vom 2.9.20 bis 28.1.21 auf Zypern in Nikosia entschieden! Ich arbeite im Projekt Unity-iOS, Education Volunteers Nicosia. Hier werde ich an einer Grundschule arbeiten, die Lehrer unterstützen aber auch eigene Lernprogramme und Aktivitäten für die Kinder anbieten. Ich freue mich schon all die Menschen kennenzulernen und mit ihnen zusammen zu arbeiten. Des Weiteren werde ich auch im Kulturzentrum unserer Organisation in Nikosia tätig sein. Ich bin schon total gespannt, wie die nächsten Monate sein werden und freue mich riesig, neue Menschen, Kulturen und Landschaften entdecken zu können und mich mit allen auszutauschen! Lies mehr über Linus Erfahrungen auf Zypern.

Lejna in Frankreich

Salut! Mein Name ist Lejna und ich werde von September 2020 bis Juni 2021 meinen Freiwilligendienst in Marseille (Frankreich) leisten. Dabei werde ich an einer Schule verschiedene Aufgaben übernehmen wie z.B. beim Deutsch-/ Englischunterricht und in der Bibliothek aushelfen sowie Projekte für die Schüler organisieren. Ich freue mich darauf die anderen Freiwilligen dort kennen zu lernen, Erfahrungen zu sammeln und mein Französisch zu verbessern.
Lies mehr über Lejnas Erfahrungen in Frankreich.

 

Léa auf Zypern

Hallo ihr alle! Ich bin Léa, 18 Jahre alt und komme aus Mannheim. Vom 2. September 2020 bis 29. Januar 2021 mache ich meinen ESC in Nicosia auf Zypern. Ich arbeite im Projekt Unity-iOS, Education Volunteers Nicosia und werde die kommenden Wochen morgens in einer Schule die Lehrerinnen und Lehrer in verschiedenen Fächern unterstützen sowie bei der Mitgestaltung der Schule helfen. Des weiteren werde ich an ein paar Tagen im Kultur Zentrum Nicosias mithelfen und arbeiten. Ich bin schon sehr gespannt auf die kommenden Wochen und Monate und freuen mich die zyprische Kultur, sowie Natur und Landschaft näher kennenzulernen und besonders auch zahlreiche, neue, internationale Kontakte zu knüpfen!! Lies mehr über Léas Erfahrungen auf Zypern.

Jule auf Madeira

Ich heiße Jule und absolviere von September bis April meinen EFD (ESK) auf der portugiesischen Insel Madeira. In meinem Projekt „Madeiran Heritage“ werde ich Stadtführungen in der Hauptstadt Funchal für Touristen aus der ganzen Welt geben.
Lies mehr über Jules Erfahrungen auf Madeira.

 

 

Matthias in Bulgarien

Ich bin Matthias, 19, aus Frankfurt und werde meinen Freiwilligendienst von Oktober 2020 bis Ende August 2021 in Bulgarien absolvieren. Im Rahmen des Projekts „Global Net“ arbeite ich sowohl in einer Einrichtung für Menschen mit Beeinträchtigung als auch an einer Grundschule. Ich freue mich schon sehr darauf, Land und Leute kennen zu lernen, und bin gespannt, was mich in den 11 Monaten alles erwartet.
Lies mehr über Matthias Erfahrungen in Bulgarien.

 

Lilian in Kroatien

Ich bin Lilian und werde ab September für 11 Monate in Kroatien sein. Dort werde ich beim Projekt: R.E.A.L.M.S. Recruit Engage Author in Local Models of Solidarity meinen Freiwilligendienst absolvieren. Ich freue mich schon sehr auf die vielen neuen Erfahrungen und die neue Umgebung.
Lies mehr über Lilians Erfahrungen in Kroatien.

 

Nele in Estland

Mein Name ist Nele und ich werde ab September 10 Monate in Estland meinen Freiwilligendienst machen. Dort werde ich im Kindergarten Kullerkupu arbeiten. Ich freue mich schon auf die Arbeit mit den Kids und auf das Kennenlernen eines mir neuen Landes.
Lies mehr über Neles Erfahrungen in Estland.

 

Franka in Portugal

Ich heiße Franka und werde von Oktober 2020 bis August 2021 für zehn Monate bei einer Art Nachmittagsbetreuung in Lissabon, Portugal mitarbeiten. Neben der Betreuung der Kinder werde ich auch die Möglichkeit haben, eigene Projekte zu organisieren. Ich freue mich auf ganz viele tolle Erfahrungen!
Lies mehr über Frankas Erfahrungen in Portugal.

 

Remon in Österreich

Ich bin Remon. Gerade läuft die 2. Woche meines 10-monatigen Freiwilligendienstes in der Obersteiermark an. Ich bin zum 1. Mal in Österreich, konnte mich aber schnell eingewöhnen, was vor allem an den freundlichen und offenherzigen Menschen und der schönen Natur hier liegt. Bis zum Sommer des nächsten Jahres werde ich bei Art Mine, einem Verein „zur Förderung des interkulturellen Austausches und Dialogs“ in Trofaiach arbeiten. Der Name sagt es schon: es geht um Kultur über Grenzen hinweg. Das Projekt hat eine ziemlich große Bandbreite an Tätigkeiten zu bieten. Angefangen bei Kunstaustellungen, über Liederabende und Konzerte bis hin zu Jugendarbeit. Man merkt, alles dreht sich um Dinge, die uns Menschen verbinden. Kultur als Botschafterin für Zusammenhalt, Solidarität und Freude am Leben. Auf die Vielfalt der Aufgaben und Erfahrungen, die die Zukunft bringen wird, bin ich sehr gespannt. Direkt in meiner 1. Woche durfte ich bei der Vorbereitung und Eröffnung einer Fotoausstellung mitmachen. Ein vielversprechender Auftakt für meine Zeit in Österreich.
Lies mehr über Remons Erfahrungen in Österreich.

Cecile in Irland

Mein Name ist Cecile und Ende September 2020 werde ich für ein Jahr meinen Freiwilligendienst in der Hauptstadt von Irland antreten. Zusammen mit der Organisation „Solas Project“ werde ich in einer Afterschool benachteiligte Kinder betreuen. Ich bin wahnsinnig neugierig welche Aufgaben mich erwarten werden und bin dankbar, die Chance zu bekommen, ein für mich fremdes Land und dessen Charakter kennen lernen zu dürfen.
Lies mehr über Ceciles Erfahrungen in Irland.

 

Lena in Estland

Mein Name ist Lena und ich habe mich entschieden von September bis Juni für 9 Monate in Tallinn, Estland einen Freiwilligendienst im Rahmen des ESK zu absolvieren. Ich werde an der Britanica, eine Sprachschule für Deutsch und Englisch arbeiten. Hier werde ich vor allem mit Kindern und Jugendlichen zusammen arbeiten. In der Schule geht es darum den Schülern in ihrer Freizeit Englisch oder Deutsch näher zu bringen, damit diese in den Sprachen sicherer werden. Außerdem hilft Britanica bei der Vorbereitung auf das Cambridge Certificate. Ich freue mich schon total auf meine Zeit in Estland, die hoffentlich unvergesslich wird und darauf, wie in einem so digitalen Land, wie Estland, Sprachen unterrichtet werden und ich werde bestimmt auch noch etwas dazu lernen 🙂
Lies mehr über Lenas Erfahrungen in Estland.