In weniger als einem Monat werde ich im Flugzeug nach Großbritannien sitzen und Deutschland für die nächsten 12 Monate den Rücken kehren. Ich werde direkt an der Steilküste Cornwalls leben und dort mit anderen Freiwilligen in einem Affenpark arbeiten.

Ein komisches Gefühl, das Zuhause der letzten 19 Jahre für ein Jahr zu verlassen.

1 Jahr? Ich mein, das ist ganz schön lang. Betrachtet aufs ganze Leben, ist es doch ganz schön kurz. Und trotzdem glaube ich, dass mich das kommende Jahr menschlich ganz schön bereichern wird. Bereichern an Lebenserfahrung (durch positive und negative Ereignisse), an Sprachkenntnissen, an Freunden aus aller Welt.

odi-freiwilligendienst-england-hannah-zwischen-bammel-und-vorfreude

Natürlich ist der Gedanke ans Weggehen auch mit Ängsten verbunden.

Was ist, wenn ich mich mit den anderen Freiwilligen und Mitarbeitern nicht verstehe? Was ist, wenn mir die Arbeit keinen Spaß macht? Was ist, wenn ich mich in der Gegend unwohl fühle?

Aber vielleicht sollte ich mir über all dies nicht zu viele Gedanken machen. Die Ängste über Bord schmeißen. Respekt haben, aber keine Furcht. Vorfreude haben, aber nicht zu viele Erwartungen. Das ist wohl der Schlüssel meiner Vorbereitung für die nächsten 12 Monate im Südwesten Englands.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Related Posts

EFD 2017-18

Eine Woche blau und gelb

Knapp drei Wochen sind von meinem EFD noch übrig, dann geht es nach Deutschland. Ich kann gar nicht glauben, wie schnell der Sommer vergangen ist. Aber wenn man bedenkt, was ich alles gemacht habe, ist Weiterlesen

EFD 2017-18

Die Wahrheit hinter den Klischees

In den vergangenen elf Monaten habe ich nun mit Freiwilligen aus aller Welt zusammen gelebt. Ich bin mir sicher, dass ich dadurch für die Zukunft einiges an sozialen Kompetenzen erlernt habe, vor allem was den Weiterlesen

EFD 2017-18

Freude ausstrahlen – EFD im Rifugio Re Carlo Alberto (Altersheim in Italien)

Mein EFD im Rifugio Re Carlo Alberto (Altersheim in Italien) Wir Freiwilligen am Rifugio Re Carlo Alberto sind für die Animation zuständig. Wir spielen mit den Gästen Karten, kochen, backen, basteln, singen, tanzen, gehen spazieren oder Weiterlesen